Die Leopoldstraße im Münchner Stadtteil Maxvorstadt, Schwabing und Milbertshofen liegt nördlich vom Siegestor und ist die Fortsetzung der Ludwigstraße. Nach der Eingemeindung Schwabings wurde sie 1891 nach dem Prinz Leopold von Bayern benannt. Die Leopoldstraße gehört zu den wichtigen Münchner Ausfallstraßen und ist nicht nur deshalb eine der lebhaftesten Straßen Münchens.

Lage und Anfahrt

Unser Hotel befindet sich in der Nähe der Leopoldstraße in München. Von unserem Hotel aus, das sich am Ende der Leopoldstraße befindet erreichen sie die  in nur wenigen Minuten zu Fuß. Sie können aber auch direkt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in ca. 7 Minuten zur Münchner Freiheit mit der Tramlinie 23 fahren. Die Tramstation ist 3 Gehminuten von unserem Hotel entfernt.

Sehenswürdigkeiten rund um die Leopoldstraße

Unser Hotel, nähe Leopoldstraße, ist der ideale Ausgangspunkt für die Erkundung der Schwabinger Sehenswürdigkeiten.

Siegestor

Die bekannteste Sehenswürdigkeit der Leopoldstraße und des Stadtteils Schwabing ist das Siegestor. Es befindet sich an der Grenze zur Maxvorstadt und markiert den Übergang von der Ludwigstraße zur Leopoldstraße. Besonders sehenswert ist die Quadriga auf dem Siegestor: Die Quadriga zeigt die Bavaria mit vier Löwen als Bronzeskulptur. Der Widmungsspruch „Dem bayerischen Heere“ richtet sich an die bayrischen Armeen, denen die Bavaria Richtung Norden entgegen blickt.

Walking Man

Der Walking Man ist eine 17m hohe, weiße Skulptur die in der Bewegung des Gehens von Jonathan Borofsky entworfen wurde. Sie befindet sich unmittelbar vor dem Eingang der Münchner Rückversicherung, die das Werk auch finanzierte. Die Skulptur besteht aus einer Stahlkonstruktion mit Kunststoffummantelung.

Schloss Suresnes

Das Schloss Suresnes, auch Werneckschlößl genannt ist ein Schlößchen in Schwabing. Benannt wurde es nach dem gleichnamigen Schloss nördlich von Versailles. Der Grund für den Bau des Schlößchens war der adelige Kabinettssekretär des Kurfürsten Max Emanuel. Während der Exilzeit verbrachten die beiden dort einige Monate. Mittlerweile werden die Räume und der kleine französische Garten, welche leider nicht besichtigt werden können, von der Katholischen Akademie Bayerns als Tagungsstätte genutzt.

Sankt Sylvester

Sankt Sylvester ist eines der ältesten kirchlichen Bauwerke von München. Sie ist die frühere Dorfkirche von Schwabing und wurde erstmals um das Jahr 1315 urkundlich erwähnt, als die Filiale der Sendlinger Pfarrei. Der untere Teil des Kirchturms ist bereits im Jahre 1200 erbaut worden.

Erlöserkirche

Die Erlöserkirche ist die erste evangelische Kirche in Schwabing. Sie schließt die Leopoldstraße optisch ab und ist bereits von weitem erkennbar. Sie wurde 1899 – 1901 nach Plänen von Theodor Fischer errichtet. Sie gab der evangelisch-lutherischen Gemeinde Schwabings endlich eine religiöse Heimat, nach dem der bestehende Betraum zu klein wurde.

Veranstaltungen und Festivals auf der Leopoldstraße

Das Streetlife Festival

Seit dem Jahr 2000 veranstaltet die Münchner Umweltinitiative Green City e.V. das Streetlife Festival. Der Europaweite autofreie Tag dient als Anlass für Münchens größtes Straßenfest. Bis zu 300.000 Besucher erleben hier die Vision des lebenswerten und nachhaltigen Münchens. Das Streetlife Festival ist nicht einfach nur ein Straßenfest, es fungiert auch als Kreativraum und öffentliches Wohnzimmer. Mit Musikprogramm, kunstvollen Lichtaktionen und Lesungen wird hier ein abwechslungsreiches Kulturerlebnis geboten. Zweimal im Jahr werden die Ludwig- und die Leopoldstraße in eine unterhaltsame Flaniermeile umgewandelt.

Public Viewing

Zur WM, EM oder Meisterschafts- und Pokalspielen des FC Bayern München heißt es in der Leopoldstraße wieder Public Viewing! Alle Bars und Cafes an der Flaniermeile öffnen für besondere Spiele Ihre Pforten und übertragen die Spiele. Reservierungen sind hier meistens nicht möglich, weshalb gilt: Wer zuerst da ist, sitzt zuerst.
Wenn man allerdings das Spiel lieber in Ruhiger Umgebung daheim oder im Olympiastadion sehen möchte, dann kann man auch erst zum Feiern auf die Leopoldstraße kommen. Hier wird oft der Verkehr von den unzähligen Fußballfans lahm gelegt, wenn ein ereignisreiches Spiel zu Ende geht.

Geschäfte entlang der Leopoldstraße

Trendige Shops und Geschäfte laden zu ausgiebigen Shoppingtouren ein. Ob Geschäfte für Mode, Accessoires oder Schmuck und Parfüms. Auf der Leopoldstraße kann man entlang bummeln und dem Shopping-Trubel der Kaufinger- und Neuhauserstraße entkommen.

Bars / Cafes & Restaurants auf der Leopoldstraß

Das Herzstück der Leopoldstraße zwischen Siegestor und Münchner Freiheit ist inzwischen ein Hotspot für Gastronomen. Etliche Restaurants, Kneipen und Cafes sind beiderseits des Fahrstreifens aufgereiht. Hier auf der kleinen Gastronomiemeile in München sorgen die verschiedensten Bars und Restaurants für weltweite Genüsse. Ob internationale Ketten wie Starbucks oder Burger King oder die klassischen Schwabinger Cafes wie das „Roxy“ oder das „Cafe Münchner Freiheit“ – hier findet jeder etwas nach seinem Geschmack. Sollten Sie Biergärten vorziehen, gibt es in unmittelbarer Nähe der Leopoldstraße auch eine große Auswahl.

Historie der Leopoldstraße

Das erste Münchner Fußballstadion mit Schutz vor Wind und Wetter stand den Bayern an der Münchner Leopoldstraße von 1933-1965 zur Verfügung. Heute spielen die Bayern in der Allianz Arena.

Sollten Sie noch Fragen zum Urlaub in München oder Aktivitäten rund um die Leopoldstraße haben, dann rufen Sie uns gerne an unter: +49 89 356 571 0 oder schreiben Sie einen Mail an: muenchen.schwabing[at]starinnhotels.com